Detaillierte Informationen zu den Festivals

AGON

Zurück zur Liste
   AGON
10. Internationale Begegnung des archäologischen Films des Mittelmeerraumes, Athen, 23. -39. Mai 2016

1996 ergriff das Magazin »Archäologie und Kunst« die Initiative, um »AGON - Internationale Begegnung des Archäologischen Films des Mittelmeer­raumes« zu organisieren. Das Ziel von AGON ist, den Völkern des Mittel­meerraums, die dieselben kulturellen Wurzeln und Erfahrungen haben, die gemeinsamen Verbindungen durch das Mittel "Bild" sichtbar zu machen. Bilder werden in allen Sprachen verstanden. Die gezeigten Filme zeigen Archäologie des mediterranen Raumes, des Klassischen Altertums, des Mittelalters und auch Industriearchäologie, Kunst und populäres Brauch­tum. Die Welt wird auf dem Weg des Verschwindens festgehalten, das heutige Leben bedeutet "Archäologie der Zukunft".

Ansprechpartner:
Lena Savidis / Anna Lambrakis
Fon: ++ 30 2103312990
Fax: ++ 30 2103312991
E-Mail: mpalatou@lrf.gr, agwn@in.gr
Website: agon.archaiologia.gr

Anschrift:
Maria Palatou (Secretariat)
3, Chr. Lada str.,
10237 Athènes
Grece

ARCHAEOMEDIALE

Zurück zur Liste
   ARCHÄOMEDIALE
Internationales Archäologie-Film-Kunst-Festival
Brandenburg, Deutschland, 11.-15. Oktober 2017

Vom 11.-15. Oktober 2017 findet die Archäomediale mit über 40 Doku­mentarfilmen aus der ganzen Welt zum dritten Mal im Archäologischen Lan­desmuseum Brandenburg statt. Hervorgegangen aus dem seit 1994 bestehenden Archäologie-Film-Festival CINARCHEA widmet sich das Festival nun einem breiteren Medienbegriff (in Planung sind Wettbewerbe in den Kategorien: Serious Games, 3D-Animation, Augmented Reality, e-learning, e-books, audio-guides, etc.). Den Anfang machen in diesem Jahr museale Apps und Internetseiten. In kurzen Präsentationen erläutern Produzenten und Auftraggeber diese neuere Form der Vermittlung.

Ergänzt wird das Programm durch ein wissenschaftliches Symposium mit Vorträgen über Archäologie und Medien sowie eine Gesprächsrunde zu dem Thema „Archäologen als Berater für TV-Produktionen“.

Abgerundet wird das Festival außerdem von außer Konkurrenz gezeigten Filmen und Filmfundstücken aus über 60 Jahren Dokumentarfilmgeschichte.

Ansprechpartner:
Gregor Greve
Fon: ++ 49 431 880 4945
Fax: ++ 49 431 880 4940
E-Mail: agfilm@email.uni-kiel.de
Website: www.cinarchea.com

Anschrift:
CINARCHEA
Neufeldstr. 10
D - 24118 Kiel

AMIENS

Zurück zur Liste
   Dixième Festival du Film d'Archéologie d'Amiens
Amiens, Frankreich, 10.-14. April 2012

Seit 1990 präsentiert C.I.R.A.S. (Centre interdisciplinaire de Recherches Archéologiques de la Somme) alle zwei Jahre das Festival du Film d'Archéologie d'Amiens. Es findet an verschiedenen Spielstätten und Filmtheatern statt, um schulischen und kulturellen Einrichtungen der Region die Teilnahme zu ermöglichen. Lebhafte Diskussionen mit herausragenden Wissenschaftlern sorgen für eine weite Verbreitung der Filme und können so eine große Öffentlichkeit für die archäologische Forschung sensibilisieren.

Ansprechpartner:
Tahar Ben Redjeb
Fon: ++ 03.22.97.33.44
Fax: ++ 03.22.97.33.47
E-Mail: tahar.benredjeb@culture.gouv.fr
Website: www.culture.gouv.fr/picardie/festival-film-archeo2010/ffam-2010.html

Anschrift:
5, Rue Henri Daussy
F - 80044 Amiens

BIDASOA

Zurück zur Liste
   Festival Internacional de Cine Arqueológico del Bidasoa
Internationales Archäologisches Film-Festival von Bidasoa
Irun, Spanien, 20.-25. November 2017

Das Oiasso-Roman-Museum und die Stadt Irun veranstalten das INTER­NATIONALE ARCHÄOLOGISCHE FILMFESTIVAL VON BIDASOA. Das Ziel des Festivals ist es, die Archäologie einer breiten Öffentlichkeit durch Filme näher zu bringen. Damit soll das Ergebnis der Arbeit von Archäologen unterstützt und verbreitet werden.

Das Festival wird seit dem Jahr 2000 veranstaltet, und seit dem Jahr 2004 werden drei Preise vergeben: der große Preis, der Publikumspreis und der Arkeolanpreis als Auszeichnung für einen wissenschaftlichen Beitrag.

Ansprechpartner:
Mercedes Urteaga
Maria José Noain
Fon: ++ +34 943 63 93 53
E-Mail: ficab.oiasso@irun.org
Website: www.ficab.org

Anschrift:
Festival Internacional de Cine Arqueológico del Bidasoa
Museo Romano Oiasso
C/ Escuelas, 1
E-20302 Irun (Gipuzkoa)

NYON

Zurück zur Liste
   Festival International du Film d'Archéologie de Nyon
8. Internationales Festival archäologischer Filme im Gaswerk in Nyon, Schweiz, 19.-23. März 2013

Das romanische Museum organisiert alle zwei Jahre das Internationale Archäologie-Film-Festival von Nyon. Sieben Mal fand das Festival bisher statt: 1999, 2001, 2003, 2005, 2007, 2009 und 2013.

Nyon ist zum ersten schweizerischen Treffpunkt der Archäologie-Film-Begeisterten geworden und gesellt sich so zu den anderen Festivals dieser Art.
Die Archäologie - heute eine sehr dynamische Wissenschaft - ruft ein steigendes Interesse unter dem breiten Publikum hervor. Der Dokumentarfilm ist sicherlich eines der adäquatesten Mittel, um die Archäologie zu präsentieren und ihre vielfachen Facetten lebendig zu machen. Das Museum wünscht sich ein Festival, das der Öffentlichkeit die Gelegenheit gibt, vielfältige Themen und Sichtweisen auf dem weiten Gebiet der Archäologie zu entdecken.

Ansprechpartner:
Christophe Goumand
Fon: ++ 41 (022) 3400 488
Fax: ++ 41 (022) 3638 359
E-Mail: cgoumand@bluewin.ch
Website: www.mrn.ch/FFA

Anschrift:
Museé Romain
Place du Château 5
CH - 1260 Nyon 1

BESANCON

Zurück zur Liste
   Festival International du Filme d'Achéologie de Besançon
Besançon, Frankreich, 14.-18. Oktober 2009

Das Internationale Festival des Archäologischen Films bietet allen Interessierten (auch Schülern und Schulklassen) die Möglichkeit, die neuesten Filme über Archäologie zu sehen, die in aller Welt gedreht wurden; auf Französisch, oder wenigstens Französisch untertitelt.

Dank der Unterstützung des französischen Kultusministeriums, der Region Franche-Comté, der Stadt Besançon und vieler privater Spender, konnte der kostenlose Eintritt zu allen Aufführungen, sowie zu der Eröffnung und zu der Preisverteilung gewährt werden. werden.

Die Filmemacher werden gebeten, vor der Filmvorführung dem Publikum ihren Film vorzustellen. Wir hoffen, uns im Herbst 2009 wieder treffen zu können.

Ansprechpartner:
Gérald Barbet (Director)
Fon: ++ 336 82 75 33 64
E-Mail: fortisarcheo@yahoo.fr
Website: pagesperso-orange.fr/fortisarcheo

Anschrift:
Festival International du Filme d'Achéologie de Besançon
Association FORTIS
4, rue DELAVELLE
25000 BESANÇON

ICRONOS

Zurück zur Liste
   ICRONOS
Internationales Festival des Archäologischen Films in Bordeaux
Bordeaux, Frankreich, 24.-27. Oktober 2012

ICRONOS, Vereinigung für das internationale Festival des Archäologischen Films, wurde 1986 durch eine Gruppe passionierter Interessenten der Archäologie gegründet. Die Mitglieder sind Amateure und Professionelle aus der Archäologie mit einem gemeinsamen Interesse, das in drei Hauptideen zusammengefasst wird:
– die Passion der Mitglieder für die Archäologie mit einem Publikum zu teilen, das sich mehr und mehr für seine Herkunft und Vergangenheit interessiert,
– dieses Publikum über die Ergebnisse der Arbeiten zum menschlichen Erbe zu informieren,
– die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die bis dahin nur einer kleinen Gruppe vorbehalten war, jedem zugänglich zu machen.

Ansprechpartner:
Laetitia Dion / Philippe Dorthe
Fon: ++ 33 (5) 56 94 22 20
Fax: ++ 33 (5) 56 94 27 87
E-Mail: info@icronos.org
Website: www.icronos.org

Anschrift:
Icronos
20, quai de la Monnaie
F - 3380 Bordeaux

MFAF

Zurück zur Liste
   International Archaeology Film Festival in Split
5. Internationales Archäologie-Filmfestival
07.-09. November 2018
Split, Kroatien

Vom 7. bis 9. November 2018 findet in Split das 5. Internationale-Archä­ologie-Film-Festival mit den Schwerpunkten Archäologie, Kulturerbe, Denkmalschutz und Anthropologie statt. Veranstalter ist das Museum für Kroatische Archäologische Denkmäler in der für ihr archäologisches Erbe berühmten Dalmatischen Hauptstadt Split, welches die ihm anvertraute Rolle der Leitung und die Kontinuität der Veranstaltung in Split auch in Zukunft gewährleisten wird.

Die Vorführungen finden in den eindrucksvollen Räumen des Museums statt, welche eine zusätzliche Attraktion für die Besucher der Stadt darstellen, deren historischer Kern zusammen mit dem Diokletianpalast seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe ist.

Die Veranstaltung ist eine Möglichkeit, die Stadt mit einem weiteren Festival zu bereichern, welches sich durch seine Themenwahl - die Evaluierung archäologischer Forschung und Darstellung des kulturellen Erbes - von den bereits existierenden Festivals abhebt.

Das Festival ist eine hervorragende Möglichkeit, sowohl das Museum und seine demnächst beginnende Dauerausstellung international bekannt zu machen, als auch Split, dass sich um den Titel „Europäische Kultur­haupt­stadt 2020“ bewirbt.

Ansprechpartner:
Lada Laura
Fon: ++ ++385 (0)21 323 905
Fax: ++ ++385 (0)21 323 903
E-Mail: festival@mhas-split.hr
Website: www.mhas-split.hr

Anschrift:
Museum of Croatian Archaeological Monuments
S. Gunjace 3
21000 Split
Croatia

KINEON

Zurück zur Liste
   KINEON
9. Internationales Archäologie-Film-Festival in
Brüssel, Belgien, 4.-6. November 2011

Im Jahr 2000 erklärte die UNESCO vier belgische Ausgrabungsstätten zum Weltkulturerbe. So auch die neolithischen Minen von Spiennes, die ihren Einzug auf diese sehr begehrte Liste hielten. Die tiefen Schächte des Abbaus von Feuerstein in Cayaux erschien in allen Zeitschriften und ganz Belgien entdeckte ein Abschnitt seiner Vergangenheit. Dennoch ist festzustellen, dass bis dahin die neolithische Ausgrabungsstätte nicht sehr bekannt war. Es war auch so mit der prähistorischen Stätte von Atapuerca (Spanien) ähnlich, die 2001 in die Liste wiederaufgenommen wurde.

Der Anfang des Jahres 2001 wurde durch die Zerstörung der riesigen Buddhas durch die Taliban in Afghanistan geprägt. Diese Statuen aus Fels gehauen wurden in einigen Sekunden durch Sprengstoff zerstört, nachdem sie der Zeit, über viele Jahrhunderte, widerstanden haben. Beunruhigende Nachrichten erreichen uns auch aus Peru, die den Einsturz eines Teils der Bergkette des Machu Picchu ankündigen, die Stadt von Zeugma (Türkei) ist versunken in den Wassern der Talsperre und Kambodscha alarmiert die internationale Öffentlichkeit durch die Plünderung der Städte der Khmer.

Der Schutz und die Erhaltung fängt bei der Information und der Erziehung der Öffentlichkeit an. Die Vereinigung Kinéon erlaubt, dank seines Gratiseintritt für das Festival, jedem, die brillanten Zivilisationen der Vergangenheit der ganzen Welt, zu entdecken. Das Team Kinéon nimmt aktiv an der Vorsorge und dem Schutz des Kulturerbes teil durch ihre erzieherische Rolle in Bezug auf die Filmvorführungen.

Kinéon wird sich sachlich den weniger bekannten archäologischen Stätten widmen. Die Betonung wird auf außereuropäischen wie auch auf Produktionen der jüngsten Zeit liegen. Neben den Filmproduktionen werden Redner eingeladen über die aktuelle Archäologie zu berichten.

Ansprechpartner:
Serge Lemaitre
Fon: ++ 32 (0) 2 672 82 91
Fax: ++ 32 (0) 2 672 82 91
E-Mail: info@kineon.be
Website: www.kineon.be

Anschrift:
Asbl KINEON
55, rue du Croissant
B -1190 Bruxelles

ROVERETO

Zurück zur Liste
   Rassegna Internazionale del Cinema Archeologico di Rovereto
Rovereto, Italien, 1.-5. Oktober 2013

Die RASSEGNA INTERNAZIONALE DEL CINEMA ARCHEOLOGICO entstand im April 1990 in Rovereto, Italien, während des Treffens "Paolo Orsi und die Archäologie des 900'' mit dem Ziel, das Interesse eines großen Publikums für Themen der Archäologischen Forschung und des Schutzes der Kultur zu wecken. Das Festival wird vom Städtischen Museum von Rovereto organisiert, dem Museum, in dem wichtige Archäologen wie Paolo Orsi und Federico Halbherr um die Jahrhundertwende tätig waren.

Der wichtigste Partner ist "Archeologia Viva" aus Florenz, die weitverbreiteste Zeitschrift über Archäologie in Italien. Das Festival von Rovereto findet jedes Jahr Anfang Oktober statt und Filme aus dem Bereich der archäologischen, historischen, paläonthologischen und anthropologischen Forschung können am Festival teilnehmen, so wie auch alle Filme über den Schutz und Auswertung des Kulturguts. Es werden 60 bis 70 Filme vorgeführt und durch Publikumsentscheid wird der Preis "Città di Rovereto - Archeologia Viva" zuerkannt. Alle zwei Jahre vergibt eine internationale Jury den Preis "Paolo Orsi" an einen Film, der in einer Auswahl von Filmen ausgesucht wird. Die Auswahl ist thematisch und betrifft Filme aus neuer Produktion. Vorträge und Podiumsdiskussionen mit Archäologen und wissenschaftlern aus der ganzen Welt vertiefen das Programm.

Das Festival und "Archeologia Viva" fördert jedes Jahr eine weite Serie von Veranstaltungen über bestimmte Themen der archäologischen Forschung. Diese Veranstaltungen finden in Italien und im Ausland in Zusammenarbeit mit Einrichtungen, wissenschaftlichen Instituten und Museen statt. Alle Filme, die beim Festival angemeldet werden, sind online in einer Datenbank des Städtischen Museums von Rovereto katalogisiert und archiviert. Vom ersten Jahr (1990) an wird das Festival von Dario Di Blasi geleitet, ehrenamtlicher Konservator des Städtischen Museums von Rovereto.

Ansprechpartner:
Dott. Francesca Maffei
Fon: ++ 39 (0) 464 452800
Fax: ++ 39 (0) 464 439487
E-Mail: maffeifrancesca@MuseoCivico.rovereto.tn.it, rassegna@museocivico.rovereto.tn.it
Website: www.museocivico.rovereto.tn.it

Anschrift:
Rassegna Internationale del Cinema Archeologico
c/o Fondazione Civico di Rovereto
Borgo Santa Caterina 43
I-38068 Rovereto

www.fedarcine.com  |  Fon +49-(0)431/880 49 41  |  agfilm@email.uni-kiel.de